Fortbildungsveranstaltungen zur Pflanzenschutzsachkunde

Alle sachkundigen Personen wurden durch das neue Pflanzen­schutz­gesetz dazu verpflichtet jeweils innerhalb eines Zeit­raumes von drei Jahren ab der erstmaligen Ausstellung eines Sachkunde­nachweises eine von der zuständigen Behörde anerkannte Fort- oder Weiterbildungs­maßnahme wahrzunehmen.
Dies ist der zuständigen Behörde auf Verlangen nachzuweisen.
Kann der Sach­kundige diesen Nachweis nicht erbringen soll die Behörde, nach der Gewährung einer Nachhol­frist den Sachkunde­nachweis widerrufen.

Für Sachkundige, die am 14. Februar 2012 (dem Tag des Inkraft­tretens des neuen Pflanzenschutz­gesetzes) sachkundig waren, begann die erste 3-Jahres­frist zur Fort­bildung bereits am 1. Januar 2013 und sie endet am 31. Dezember 2015.
Die zweite 3-Jahres­frist beginnt für diese Gruppe am 1. Januar 2016 und sie endet am 31. Dezember 2018 unabhängig davon, wann die erste Fortbildung absolviert wurde. Eine Verzögerung der ersten Fort­bildung bringt demnach keine Vorteile.

Für diejenigen, die nach dem 14. Februar 2012 sachkundig geworden sind oder es noch werden, beginnt die erste 3-Jahresfrist ab dem Tag der Ausstellung des Sachkunde­nachweises.

Unsere Zielgruppe sind vor allem Abgeber/Händler von Pflanzenschutzmittel.
In den meisten Bundesländern wurde unsere Fortbildung auch für Anwender und Berater anerkannt.

Zurzeit beschränken wir uns auf Organisation und Durchführung von 4-stündigen „geschlossenen“ Fortbildungsveranstaltungen in Bayern, Baden-Württemberg und Hessen.

Wenn Sie Ihre Mitarbeiter (mindestens 20 Personen) fortbilden möchten, setzen Sie sich mit uns z.B. telefonisch (06721-994177) in Verbindung.